Baragunds NotizBlog

Startseite Gästebuch Archiv Baragund

Besuchte Länder

Da war ich schon. 11 Länder. 10, ohne Deutschland. Alle in Europa. Es wird Zeit, dass ich mal andere Kontinente besuche.

Hier könnt ihr euch eure eigenen Reise-Karten erstellen. (Unter "Tools for travellers".)

8.11.06 13:01


Volker Pispers

Es ist schon sehr lange her. Ein Auftritt von Volker Pispers. Ein toller Kabarettist!

Ich habe nach dem Text gesucht und ihn bei wurch.de gefunden. Den muss ich mir hier einfach notieren, der ist echt klasse. *g*

Volker Pispers in Mitternachtsspitzen:

"Wachstumsprognosen. Ein kluger Schweizer hat in den 70er Jahren schonmal ausgerechnet, was passiert wäre, wenn die damaligen Wachstumsprognosen der Swissair Wirklichkeit geworden wären. Swissair kennen Sie noch? [Macht vor der Brust ein Kreuz.]
Die Swissair hatte damals Wachstumsprognosen, da hat der ausgerechnet, wenn das zutrifft, sind im Jahr 2030 alle Frauen in der Schweiz als Stewardess beschäftigt.

Wirtschaftsexperten: Was blöderes finden sie in keinem Tierpark. Menschen, die hochrechnen, wie die Welt in 30 Jahren aussieht, wenn alles so bleibt wie es jetzt ist. Wollen sie wirklich wissen, wie lang ihre Fußnägel werden, wenn sie die nie wieder schneiden?
Die rechnen aus, wie hoch der Rentenbeitragssatz im Jahr 2050 sein wird. Wissen sie, was in 20, 30 Jahren ist? Wissen sie, was in 15 Jahren ist? Denken sie mal 15 Jahre zurück. Stellen sie sich mal vor, vor 15 Jahren hätte ich ihnen gesagt, im Jahr 2004 tritt Rumänien der NATO bei. Da hätten sie die Jungs mit dem Jäckchen gerufen!

Weiß hier irgendeiner, was in 10 Jahren sein wird? Vielleicht haben wir dann eine Regierung gewählt, die den Amerikanern nicht in den Kram passt. Mit noch mehr Pech finden die hier mitten in Köln Öl, dann sehen sie aber alt aus…

Dann wird hier alles bombardiert! Ja, können sie das ausschliessen?
Das ist die beliebteste Frage von deutschen Journalisten: "Herr Minister, können sie das ausschließen?"
Da muss der Minister sagen: "Nee, nee. Auschliessen kann ich das nicht. Es ist wahrscheinlicher, dass der 1. FC Köln noch deutscher Meister wird, aber ausschließen kann ich das nicht." Und dann steht am nächsten Tag in ihrer Zeitung: "Der Minister schließt die Bombardierung von Köln nicht aus".

Wir machen uns abhängig von Statistikern, von diesen Leuten, die alles ausrechnen, alles hochrechnen. So'n Statistiker, sehen sie, der beobachtet sie zwei Stunden. Da sieht der, oh, der Mann isst einen Teller Suppe. Da rechnet der aus, wie viele Teller Suppe sie statistisch gesehen in ihrem ganzen Leben noch essen werden. Dass sie, wenn der weggegangen ist, sagen: "Bäh, Suppe ess ich nie wieder", das kriegt der doch gar nicht mit, der Statistiker! Das wäre ja alles noch nicht schlimm, nur meine Regierung hat dann schonmal die ganze Suppe bestellt, die sie hinterher auslöffeln sollen…

Und dazu dürfen sie sich dann Sätze anhören wie "Leistung muss sich wieder lohnen" oder "in diesem Volk hat sich eine verhängnisvolle Vollkasko-Mentalität breit gemacht".

Vollkasko-Mentalität! Das muss man sich von diesen Berufsschmarotzern erzählen lassen, die nach vier Jahren planlosem Arschplattsitzen im Bundestag Anspruch auf eine Altersversorgung haben, die sie mit ehrlicher Arbeit im ganzen Leben nicht verdienen können!
Und dann der allerschönste Satz: "Wir leben hier über unsere Verhältnisse" – und das will der blöde Sozialhilfeempfänger einfach nicht kapieren, dass der über seine Verhältnisse lebt. Das ist nämlich die historische Aufgabe von Franz Müntefering. Den kennen sie, das ist der Insolvenzverwalter der SPD. Franz Müntefering. Der muss dem Sozialhilfeempfänger erklären, dass der über seine Verhältnisse lebt.

Dem Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, dem brauchen sie nicht zu erklären, dass der über seine Verhältnisse lebt. Der Mann verdient 11 Millionen Euro im Jahre, brutto. Das heisst, der hat 500.000 Euro im Monat netto. Der Ackermann, der lebt nicht über seine Verhältnisse. Nee, der hat das versucht: das geht überhaupt nicht.

Der Ackermann, der lebt über unsere Verhältnisse. Und das ist der einzige Punkt, wo ich mit den Neoliberalen wirklich übereinstimme: es gibt Schmarotzer in diesem Land; es gibt Parasiten, die auf Kosten anderer leben und die wir hier mit durchfüttern. Und ich sage ihnen auch, wer das in meinen Augen ist: zum Beispiel diese Investmentbanker. Ja, anderer Leute Geld Gassi führen. Diese Fusionsexperten. 97% aller Großfusionen von deutschen Firmen sind für die beteiligten Firmen immer von Nachteil gewesen. Die Firmen haben sich hinterher immer schlechter gestanden als vorher. Die einzigen, die an den Fusionen verdienen sind die Anwälte und die Banker, die das ganze organisieren. Denn die Banker – Ha! – die werden doch nicht nach dem Erfolg der Fusion bezahlt. Die Banker, die kriegen ihre Provision nach dem Volumen der Fusion zum Zeitpunkt der Fusion! Nach Erfolg bezahlte Banker, sind sie wahnsinnig?

Wer auch nicht nach Erfolg bezahlt werden will: Unternehmensberater. Sie wissen ja, guter Rat ist teuer. Die Regierung beweist, schlechter Rat ist unbezahlbar…
Das ganze Land ist unterwandert, wir werden ja… Hier wird nur noch beraten, allein in der Stadt Düsseldorf leben 23500 Unternehmensberater, die haben die ganze Stadt unterwandert. Die leben in der Kanalisation…
Unternehmensberater, das sind diese Schnösel, die können in sekundenschnelle ganze Flipcharts mit Informationen vollschmieren, die sie jedem Micky-Maus-Heftchen entnehmen können.
Die vornehmste Beratungsfirma in Deutschland ist die Firma Mc Kinsey. Schonmal gehört, Mc Kinsey? Mc Kinsey, die verdienen so viel Geld, die können ihre Zwangsjacken unter Maßanzügen verstecken.
Mc Kinsey hat eine Marktforschungsanalyse betrieben im letzten Jahr. Die haben versucht herauszufinden, warum Lidl und Aldi so erfolgreich sind.
Ja, die stellen sich auch echten Herausforderungen…
[Blickt ins Publikum] Ja, man hätte auch sie fragen können, ich weiß, aber das wäre ja jetzt nicht wissenschaftlich gewesen!
Also, da machen die eine Marktforschungsanalyse, ernsthaft. Die haben Tabellen erstellt, die haben Interviews geführt, Fragebögen ausgewertet, Exeltabellen, alles! ... Und sie haben es herausgefunden, sie werden es gar nicht glauben:

[Blickt verschwörerisch in die Kamera]
Es liegt am Preis!

8.11.06 11:44


Das Parfum

Gestern habe ich den Film endlich gesehen - und ich bin begeistert! Das Parfum ist ab sofort einer meiner drei Lieblingsfilme! :-)

Ich war gestern so fasziniert von dieser Umsetzung, dass ich am liebsten gleich wieder ins Kino will. Die Schauspieler waren klasse, die Kulissen einfach atemberaubend. Die Farben, die eingesetzt worden sind, um die Düfte zu beschreiben, und die Details, die verwendet wurden, waren einfach phänomenal!
Die Musik (der Gesang) war zwar nicht immer passend, aber sehr schön.

Grenouille sieht nicht so eklig aus, wie ich es gedacht habe, als ich das Buch gelesen habe. Aber er war mir im Film selten sympathisch. Seine Art, z.B. im Schatten stehen und ständig alles zu beobachten, war richtig widerlich. Und auch manch andere Szenen liesen mich vor ihm ekeln. Gute Leistung von Ben Wishaw.

Die Zeit, die man im Film mit seiner Einsamkeit in der Höhle verbringt, reicht vollkommen aus. Man bekommt mit, dass er selbst bemerkt, dass er nicht riecht - und dass einige Zeit verstrichen ist, merkt man am Aussehen.
Diesen Teil fand ich sogar besser, als im Buch.

Die Massenorgie war ja wirklich überhaupt nicht schlimm. Der ganze Film war überhaupt nicht brutal. Ich weiß gar nicht, wie manche behaupten können, dass sie aus dem Kino gehen mussten, weil sie es nicht ertragen haben.
Die Orgie fand ich sogar sehr gut. Sie war nicht so "heftig", wie sie noch im Trailer erschien, sondern lief ja größtenteils im Hintergrund.

Die einzige Sache, die mich gestört hat, war der Anfang. Irgendwie musste diese Einführung nicht sein. Hat bei vielen Nichtbuchkennern große Verwirrung verursacht - aber auch für Buchkenner sinnlos, denke ich.

Wieso sich so viele über die Off-Stimme von Otto Sander beschweren, kann ich auch nicht verstehen. Er kam gar nicht so oft zum Zug und trotzdem oft genug, um gewisse Dinge aus der Geschichte zu erklären. Sehr gut gemacht.

Schade fand ich es gestern Abend, weil ich meine Begeisterung nicht teilen konnte. Meine Eltern haben das Buch gar nicht gelesen (was ich eigentlich dachte) und fingen dann schon wieder damit an, wie blöd doch der Schluss sei und so. "Das ist aber auch im Buch so", habe ich dann immer sagen müssen. Wenigstens will meine Schwester das Buch jetzt lesen.
Ich bin fest der Meinung, dass das eine sehr gute Verfilmung ist. Klar, es gibt wieder Änderungen und Kürzungen, aber die machen den Film nur besser. Die Anfangsszene fällt nicht so ins Gewicht, als das ich den Film nie wieder sehen will.

Hach, ich bin beeindruckt. Soundtrack her, vielleicht nochmal ins Kino, DVD. *Fan* :-)
3.10.06 12:37


Grauenhaftes Fernsehen

Oh Mann, es wird immer schlimmer. Das Fernsehprogramm ist echt nicht mehr auszuhalten. Kein Wunder, dass ich nun endlich wieder mehr Zeit fürs Lesen habe - das Fernsehen macht es einem ja nicht schwer, einfach mal abzuschalten.

Jeder, der in den Ferien vormittags oder morgens (z.B. beim Frühstück) den Fernseher anmacht, wird von Boulevardmagazinen und Telenovelas, bis hin zu Werbe- und Gewinnspielsendungen überhäuft, dass es einen wirklich davor graut.

Dass es dann am Nachmittag mit Gerichts- und Talkshows weitergeht, die immer weniger Zuschauer haben, macht das Ganze nicht besser. Hinzu kommen weitere KlatschdendieWeltnichtbraucht-Sendungen, ach ne, "-Magazine" heißt es ja, und diese schrecklichen amerikanischen 0815-Serien.

Natürlich schaue ich mir auch Serien an, die aus den USA stammen, aber meine Lieblingssendungen laufen nicht tagsüber, sondern abends, sowie in der Nacht. *g*

Aber dieses strunzdumme Tagesprogramm ist noch nicht alles. Meine Wut über all diesen Scheiß, der gesendet wird, wurde gestern Abend verstärkt, als ich beim Zappen bei plus minus gelandet bin. Dort wurde gerade erwähnt, dass 5000(!) Deutsche in Spanien arbeiten. Mein erster Gedanke war: "Überall, wirklich überall siedeln sich diese blöden Typen [also die Deutschen] an und denken, sie könnten selbstverständlich dort leben und arbeiten. Aber selbst immer sofort beschweren, wenn sich "Ausländer" (was bitte sind Deutsche in anderen Ländern?) hier Arbeit verschaffen - denn die nehmen uns ja die Arbeit weg!" Meine Fresse, ich könnte dann immer ausflippen! Die Deutschen, die ins Ausland gehen, machen das doch kein bisschen besser. Dann ist es natürlich immer eine Selbstverständlichkeit. Es ist so widerlich, richtig abartig!

Dann kam ein weiteres Thema: Ein Aktionär wurde begleitet, der Schwierigkeiten hatte, sich "seine" Silberbarren zu kaufen. Er musste eine schwere Odysee erleiden, ehe er dann zu dem Ergebnis kam, die irgendwie nicht kaufen zu können, oder so. Hätte er sie bekommen, würde er sie bei ebay verkaufen, bringt ja mehr ein, als wenn er sie bei einer Bank wieder abgibt. Da fasse ich mir nur an den Kopf - was soll so was?

Ich musste meinen Vater fragen, was plus minus für eine Sendung ist, weil ich nicht wusste, ob dass ernst gemeint war oder es sich dabei um etwas satirisches handelte. Ergebnis: Es ist eine Wirtschaftssendung. Kein Wunder also, dass 1. über so einen Scheiß und 2. so positiv und gut über die Deutschen im Ausland berichtet wird. Man muss ja bedenken, dass man bei uns keine Arbeit mehr findet, die Mehrwertsteuer bald höher ist, das Benzin immer teurer wird und und und... Herr, erlöse diese Idioten von ihrem Leiden. Irgendwie, Hauptsache weg. *rolleyes*

Dafür freue ich mich, wenn ich auf gute Filme/Serien und interessante Sendungen stoße. Die guck ich gerne und die sind nicht so blöd, wie all dieses Gerichte- und Heimwerkerzeugs.

Es gibt zwar immer weniger Freitage oder Wochenenden, an denen man mal eine große Auswahl an Spielfilmen hat, aber irgendwas gutes läuft meistens auf einem Sender. Die vielen Cleverhier-, Cleverda-Sendungen bieten zwar auch immer ganz interessante Experimente, sind durch die Moderatoren und/oder Gäste allerdings sehr unerträglich. Da schaue ich lieber Quarks & Co. oder ähnliche Sendungen.

Nun ja, was bringt es, sich ständig darüber aufzuregen? Ändern kann man ja leider nichts, da es genug Idioten gibt, die diesen Schrott schauen und somit für genug Quoten sorgen, damit solche Serien/Shows/u.a. noch immer im Programm bleiben. Ich werde dazu nicht mehr beitragen, der Fernseher wird nur noch zu bestimmten Sendungen angemacht. Die restliche Zeit nutze ich für meine Bücher. (Jetzt muss ich natürlich nur noch vom PC wegkommen. *g*)

26.7.06 11:42


Sexy Italiener

Die Italiener sind Weltmeister. Sie haben unsere Elf rausgeschmissen. Das ändert allerdings nichts daran, dass sie unglaublich gut aussehen.

Fünf Spieler haben für Dolce & Gabbana Werbung gemacht - für Unterwäsche. *g* An vielen Bushaltestellen habe ich eines der Plakate gesehen, welches ich leider nur in Schieflage habe. Dafür konnte ich mir noch drei weitere Bilder sicherstellen:

12.7.06 09:19


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]


Kategorien


Blog
Hannover
Film & Fernsehen
Kabarett
Musik & Lyrics
Reise
Sport




Wetter Hannover
© meteo24.de


Gratis bloggen bei
myblog.de